Skip to main content

Osterfeuer geplant? Die Nacktschnecken freut’s.

Den Schnecken ist es eigentlich egal, dass am Osterwochenende vielerorts Feuer entzündet werden.

Doch seit Jahren werden die Feuer immer größer und höher – wird immer mehr Reisig und Holz zusammengekarrt.

Das ist derart umfangreich geworden, dass die Artenvielfalt leidet, und das freut die Schnecken.

Nacktschnecken ahnen zwar nichts von ihrem Glück, doch sie profitieren, da sie im Frühling auf weniger Feinde treffen.

Deshalb sind Osterfeuer aus Sicht des Gärtners eine Katastrophe!

Großes Osterfeuer
Osterfeuer: Des einen Freud – des andern Leid. Beim Verbrennen von feuchtem Holz entsteht außerdem viel giftiges Dioxin. Daher nur trockenes Holz verbrennen.

Warum sind Osterfeuer so gut für die Schnecken?

Mit dem Rückgang der Arten verschwinden immer mehr natürliche Feinde der Schnecken.

Artenarmut ist ein Hauptgrund für das Auftreten von Plagen im Garten.

Verschwinden einzelne Arten gerät die Natur aus dem Gleichgewicht.

Das ist einer der wichtigsten Gründe für Schneckenplagen.

Daher ist die Förderung von Artenvielfalt eine der wichtigsten Maßnahmen gegen Schnecken.

Auch andere Schädlinge profitieren vom Artenrückgang, zum Beispiel: Kartoffelkäfer, Milben und Läuse.

Daher ist es wichtig, viele Tiere im Garten anzusiedeln und ihnen möglichst wenig zu schaden.

Denn steigt die Anzahl der Arten im Garten, werden sich mit der Zeit natürliche Gleichgewichte zwischen Jägern und Beutetieren einstellen.

Osterfeuer sind jedoch Gift für die Artenvielfalt


Video: Große Osterfeuer auch mit unbehandelten Einweg-Paletten möglich!


Osterfeuer sind doppelt schädlich für die Artenvielfalt

  1. Osterfeuer zerstören die Nahrung vieler Kleinstlebewesen, die wiederum am Anfang vieler Nahrungsketten stehen.
  2. Außerdem könnte man die Äste nutzen, um größeren Tieren einen Unterschlupf zu bieten.

Zerstörung von Nahrung

Wenn Holz zerfällt und langsam zersetzt wird, profitieren davon unzählige Lebensformen.

Sogenanntes Totholz ist ein Lebensraum für unzählige Arten. Totholz ist eine Quelle des Lebens.

Die darin lebenden Wesen dienen wiederum Nützlingen als Nahrung, von denen viele auch Schnecken fressen, zum Beispiel:

  • Singvögel
  • Kröten
  • Frösche
  • Eidechsen
Goldlaufkäfer fressen Schnecken
Laufkäfer zählen zu den fleißigsten Schneckenfressern.

Zerstörung von Lebensraum

Asthaufen sind außerdem Lebensräume für direkte Fressfeinde von Schnecken, zum Beispiel:

  • Laufkäfer
  • Blindschleichen
  • Spitzmäuse
  • Igel

Die meisten Kleintiere verstecken sich gern in Ast- und Laubhaufen.

Besonders artenreich sind deshalb auch Totholzhecken – Benjeshecken genannt.

Oft kommt noch hinzu, dass die Osterfeuerhaufen eine Weile herumliegen, bevor sie letztlich verbrannt werden.

Während dieser Zeit nisten sich bereits Tiere in den Haufen ein.

Werden sie dann wieder verbrannt, schadet das diesen Tieren besonders.

Auch wenn die Tiere durch Umschichten vor dem Verbrennen entkommen können, so verlieren sie doch ihr Zuhause und einige werden einen Umzug nicht überleben.

Aus all dem folgt:

Aus Sicht der Schneckenabwehr sollten Reisig, Äste und Zweige keinesfalls verbrannt werden!

Lagerfeuer mit Feuerholz
Große Lagerfeuer lassen sich auch mit Feuerholz entzünden.

Für den Artenschutz: Osterfeuer mit Feuerholz + Zweige im Garten benutzen

Es ist nicht notwendig, auf das Osterfeuer zu verzichten!

Große Feuer können genauso gut auch mit Feuerholz entfacht werden.

Sie werden vielleicht nicht ganz so groß, doch wer braucht schon ein extrem großes Feuer?

Nutzt man Feuerholz, geht zwar auch Totholz verloren, das Lebensraum für Tiere sein könnte; doch der Schaden für die Artenvielfalt ist nicht so gravierend wie beim Verlust der dünnen Äste und Zweige.

Denn man kann mit einer viel geringeren Menge an Feuerholz auskommen.

Auch der starke Funkenflug der hohen Strohfeuer lässt sich so verhindern.

Äste und Zweige Haufen
Es gibt viele Möglichkeiten Äste im Garten sinnvoll zu nutzen.

Äste im Garten verwenden

Igelhöhle bauen

Am besten aus Sicht der Schneckenabwehr ist es die Äste zu nutzen, um Igeln einen Unterschlupf zu bauen.

Dafür legt man unter den Haufen aus Astschnitt zwei drei große Holzscheite so nebeneinander, dass durch einen Deckel aus Zweigen eine kleine Höhle entsteht.

Wenn man Glück hat und auch einen geschützten Eingang freilässt, wird sich schon bald eine Igelfamilie ansiedeln.

Wer Katzen im Garten hat, kann dem Igel auch ein gesichertes Igelhaus unter den Asthaufen legen.

Schneckenplage durch Ansiedeln von Feinden der Schnecken lösen Igel
Hier noch ein paar Infos, um den Garten igelfreundlich zu gestalten.

Fürs Hochbeet lagern

Hat man ein Hochbeet im Garten, muss es alle paar Jahre eine neue Füllung bekommen.

Dafür braucht man auch dickere Äste und Zweige, die langsam im Innern kompostieren.

Auch wenn man vielleicht in Zukunft ein Hochbeet anlegen möchte, ist es sinnvoll Äste zwischenzulagern.

Für alle, die noch nie ein Hochbeet gebaut haben:

Es passen viel mehr Äste hinein, als man denken würde.

Hochbeet selbst gemacht aus Ästen
Außerdem kann man, wie man hier sieht, auch aus Zweigen ein Hochbeet bauen: Hochbeet anlegen und gegen Schnecken sichern.

Asthaufen anlegen

Das einfachste ist den Haufen aus Zweigen in einer abgeschiedenen Ecke liegen zu lassen.

Man kann auch noch Steine und Laub dazugeben, dann werden sich schnell viele Tiere ansiedeln.

Mit der Zeit wird aus dem Holz Kompost und man kann zum Beispiel Kürbisse darauf anpflanzen.

Totholzhecke
Totholzhecken sind ein Segen für die Artenvielfalt.

Benjeshecke

Wie bereits erwähnt, kann man aus den Zweigen eine Benjeshecke machen.

Dabei werden normalerweise die Äste und Zweige zwischen Holzpfähle gesteckt, so dass eine Art naturnahe halbhohe Hecke entsteht.

Damit kann man das Grundstück gut zu einem Wald oder einer Wiese abgrenzen, von wo vielleicht sonst Schnecken in den Garten einwandern könnten.

Denn in den Hecken werden sich viel natürliche Feinde von Schnecken ansiedeln.

Hat man Platz genug, kann man mit den Ästen auch eine Art Wall anlegen – wie auf dem Bild oben.

Video: Benjeshecke/Totholzwall gegen Schnecken

Ameisenstraße über Äste und Zweige
Artenreichtum ist ein Anzeichen für einen gesunden Garten.

Die Artenvielfalt im Garten fördern

Es gibt noch weitere Möglichkeiten, viele Tiere im Garten anzusiedeln:

Insektenfreundlichen Garten gestalten Frosch Schmetterling Insekten im Garten ansiedeln anlocken Schneckenschutz Schneckenabwehr Schneckenbekämpfung Nacktschnecken Käfer Fliegen Gartenteichvogel gegen Schnecken Nacktschencken im Garten Fressfeinde ansiedeln_Schneckenhilfe Schneckenschutz Schneckenabwehr Voegel Meisen
Fressfeinde der Schnecken im Garten fördernSingvögel ansiedeln

Kröten fressen SchneckenEin viereckiges Insektenhotel aus mehreren übereinander gestapelten Paletten die mit verschiedenen Materialen gefüllt wurden
Amphibien ansiedelnInsekten ansiedeln

Schneckenabwehr: weitere Möglichkeiten

Schneckenresistente Sorten wählen:

Blumen die Nacktschnecken in Frieden lassen MontbretieMangold fressen Schnecken nicht ungern mögen Nacktschnecken nicht schneckenresistenz Gemüsepflanzen
Schneckenresistente BlumenSchneckenresistente Gemüse & Kräuter

Außerdem kann man unterschiedliche Barrieren anlegen:

Schneckenschutz selber machen Werkzeuge Tools DIYSchneckenzaun Metall
Schneckenschutz selber bauenSchneckenzaun Tipps

Schneckenkragen Schneckenschutzring Schneckenring mit BohneKupfer gegen Schnecken im Garten hilfreich
SchneckenkragenKupfer gegen Schnecken

Mittel gegen Schnecken umweltschonend umweltfreundlich ökologisch biologisch ohne Gift oder GewaltHausmittel gegen Schnecken Nacktschnecken Was hilft gegen Schnecken im Garten Hilfe Schneckenschutz Schneckenabwehr Schneckenbekämpfung im Garten Vergleich Test Bericht_Schneckenhilfe Rat und Tat_Schneckenhilfe
Natürliche Mittel gegen SchneckenSchneckenabwehr: Übersicht

Quellen:

TAZ

NABU

BUND


Falls Du eine Anregung hast, schreibe mir bitte eine Nachricht oder einen Kommentar.

Vielen Dank dafür im Voraus!


 

Osterfeuer geplant? Die Nacktschnecken freut’s.
Schön, dass Du da bist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.