Skip to main content
Balkon schnecken

Schnecken auf dem Balkon: Woher kommen Sie? Was kann man tun?

Wenn die Nacktschnecken den Balkon erobern, stellen sich sofort die Fragen:

Woher kommen sie und wie wird man sie schnell wieder los?

Schnecke klettert auf Baum
Gehäuseschnecken sind gute Kletterer. Nacktschnecken bleiben lieber am Boden.

Wie kommen Schnecken auf den Balkon?

Meistens holt man sich die Schnecken mit vorgezogenen Pflanzen oder Blumenerde nach Hause, nur selten wandern sie von allein zu.

Vom Markt eingeschleppt

Blumen und Kräuter, die man im Supermarkt bzw. Gartencenter kauft, haben oft Schnecken im Gepäck.

Denn in den Großgärtnereien finden die schleimigen Schädlinge perfekte Bedingungen, um sich zu vermehren.

Darunter sind vielfach junge Kapuzinerschnecken bzw. Spanische Wegschnecken. Auch kleine Gehäuseschnecken können dabei sein.

Spanische Wegschnecken Kapuzinerschnecken braune rote Nacktschnecke im Garten Schneckenbekämpfung
Wegschnecke verirren sich nur selten auf einen Balkon.

Aus der Nachbarschaft zugewandert

Findet man größere Schnecken mit Haus, dann kann es auch gut sein, dass sie von selbst zugewandert sind.

Denn Gehäuseschnecken sind sehr gute Kletterer, die sich in der Natur hoch oben in Bäumen vor Fressfeinden verstecken.

Nacktschnecken können zwar auch klettern, doch höher als bis zum ersten Stock schaffen sie es in der Regel nicht.

Da Schnecken feine Sinne haben, könnten sie auch durch bestimmte Pflanzen angelockt worden sein.

Hat man die Lieblingsspeisen der Schnecken auf dem Balkon, könnte das der Fall sein.

Zu den Leckereien für Schnecken zählen zum Beispiel Dahlien, Funkien, Sonnenblumen und Studentenblumen/Tagetes.

Manchmal kommen Schnecken auch von benachbarten Balkonen, wenn es die Nachbarn waren, die sie oder ihre Eier eingeschleppt haben.

Auswahl von Pflanzen
Tipp: Schon beim Einkauf die Pflanzen auf Schneckenbefall prüfen.

Vorbeugung

Bevor man gekaufte Kräuter und Blumen einpflanzt, sollte man daher den Wurzelballen ganz genau untersuchen.

Die kleinen Nacktschnecken verstecken sich tagsüber zwischen den Wurzeln im Innern der Töpfe und kommen oft nur nachts zum Vorschein.

Die jungen Mini-Schnecken richten meist keinen großen Schaden an.

Wenn man sie rechtzeitig findet und umsiedelt, kann man größere Probleme ersparen.

Auch gekaufte Gartenerde sollte gut geprüft werden, denn auch darin verbergen sich manchmal kleine Schnecken oder Schneckeneier.

Kommt es häufiger vor, dass Schnecken von außen einwandern, bieten sich Schneckenbarrieren als Lösung an.

Mit Kupferband oder dem Schutzanstrich Schnexagon kann man die meisten Schnecken abhalten.

Schnecken sammeln
Die meist noch kleinen Jungschnecken lassen sich problemlos einsammeln und umsiedeln.

Was kann man gegen Schnecken tun?

Fallen stellen, einsammeln und umsiedeln

Sind die Schnecken schon dort, dann ist es am wirksamsten sie einzusammeln und umzusiedeln.

In der Natur werden Nacktschnecken von ihren natürlichen Feinden gefressen und können nicht zur Plage werden.

Einsammeln lassen sie sich am besten abends nach der Dämmerung oder im Morgengrauen. Dann sammelt man die Schnecken direkt von den Pflanzen ab.

Noch einfacher geht es, wenn man ihnen Versteckmöglichkeiten anbietet.

Ein umgedrehter Teller, Untersetzer oder feuchte Holzbretter zum Beispiel lockten sie an.

Wenn es darunter schön dunkel und feucht ist, verstecken sie sich tagsüber dort und man kann bequem zur Mittagszeit oder am späten Nachmittag gleich mehrere auf einmal einsammeln.

Mehr Infos auch über mögliche Köder findet man hier: Schneckenfallen stellen

Bierfallen sollte man nicht benutzen, da man damit nur noch mehr Schnecken anlockt und auch andere nützliche Tiere darin verenden.

Genausowenig sollte man Schneckenkorn verwenden, da diese Gilfte immer ungute Nebenwirkungen haben: Die Risiken von Schneckenkorn

Schneckenkorn Hund Mensch Gefahr Gift Vorsicht Auswirkungen Vergiftung Alternativen
Schneckenkorn schadet der Natur und ist auf dem Balkon nicht nötig.

Hindernisse für Schnecken aufstellen

Kommen immer wieder Schnecken auf den Balkon, dann lassen sich verschiedene Barrieren errichten.

Auch wenn man befürchtet, dass die Schnecken in die Wohnung kommen könnten, bieten sich Hindernisse an.

Am wirksamsten sind Schneckenzäune, die durch ihre doppelt umgebogene Kante fast zu 100 Prozent schneckensicher sind.

Es gibt Modelle aus Plastik und Metall.

Ebenfalls hochwirksam sind elektrische Schneckenzäune, die solange sie funktionieren, wirklich jede Schnecke abhalten.

Möchte man einzelne Pflanzen schützen, bieten sich Schneckenkragen an oder auch Pflanzenhüte und Anzuchtglocken.

Eine gute Möglichkeit, um Kübel und andere Pflanzgefäße zu schützen, ist schnecken-abwehrendes Kupferband.

Dazu eignet sich auch Schnexagon, ein biologischer Schutzanstrich, der auf den meisten Untergründen verwendet werden kann.

Hier findet man einen Überblick über Schneckenbarrieren und hier ein paar DIY-Ideen zum Selbermachen.

Blumen schneckenresistente Sorten Löwenmäulchen
Es gibt viele Blumen, die Schnecken in Frieden lassen, zum Beispiel Löwenmäulchen.

Resistente Pflanzen kultivieren

Eine der besten Maßnahmen ist es, vor allem auf Pflanzen zu wählen, die Schnecken nicht schmecken.

Hier eine Liste mit Gemüse- und Kräuterpflanzen, die Schnecken verschmähen.

Und hier wird fündig, wer nach schneckenresistenten Blumen sucht.

Ist man schneckengeplagt, gilt es von vornherein zu vermeiden, den Balkon mit den Leibspeisen von Schnecken zu bepflanzen.

Vögel natürliche Schneckenfeinde
Amseln sind natürliche Schneckenfeinde.

Feinde ansiedeln

Auf dem Balkon ist meist nicht genug Platz, um natürliche Feinde von Schnecken anzusiedeln.

Doch vielleicht kann man versuchen Vögel anzulocken, die dann auch die eine oder andere kleine Schnecke verspeisen werden.

Dazu kann man einen Futterplatz und eine Wassertränke einrichten oder auch Nisthilfen aufhängen.

In der Zeit des Insektensterbens kann man auch überlegen, den Balkon insektenfreundlich zu gestalten.

Denn auch unter den Insekten sind viele Feinde der Schnecken.

Der Balkon bietet sich in jedem Fall an, um Wildbienen und Einsiedler-Wespen anzusiedeln, von denen sich einige sogar von Blattläusen ernähren.

Mit Kindern kann man zum Beispiel ein Insektenhotel selber bauen.

Video: Insektenfreundlicher Balkon

Fazit

Also es gibt einige Möglichkeiten, die Schnecken auf dem Balkon wieder loszuwerden.

Am wichtigsten ist jedoch schon beim Einkauf von Erde und Pflanzen darauf zu achten, dass man keine Schnecken mitkauft.

Wandern die Schnecken aus der Nachbarschaft ein, lohnt es sich Barrieren zu installieren.

Die Schnecken lassen sich allerdings leicht in Fallen locken und dann absammeln.

Der Königsweg ist es den Schnecken nur Pflanzen anzubieten, die sie nicht mögen.

Dann muss man sich um Schneckenfraß keine Sorgen mehr machen und kann den Balkon nach Herzenslust begrünen und zum Blühen bringen.

Schnecken auf Balkon
Möge der Balkon in allen Farben blühen.

Hast Du gefunden, wonach Du gesucht hast?

Falls nicht, hinterlasse bitte eine kurze Nachricht oder einen Kommentar.

Vielen Dank dafür!


Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn mit Freunden und Bekannten.

Darüber würde ich mich freuen wie auch über eine gute Bewertung!

Schnecken auf dem Balkon: Woher kommen Sie? Was kann man tun?
5 (100%) von 2 Schön, dass Du da bist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.