Skip to main content
Maulwurfschreck Solar

Maulwurfschreck richtig aufstellen | Solar oder Batterie? | Erfahrungen, Tipps & Tricks +++

Ein Maulwurfschreck gibt Vibrationen und Geräusche an den Erdboden ab.

Dadurch sollen Maulwürfe aus dem Rasen/Garten vertrieben werden.

Ob ein Maulwurfschreck funktioniert oder nicht, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

In diesem Artikel erfährt man, welche Modelle es gibt und was man beachten sollte.


Alternativen:

Friedliche Mittel zur Maulwurfabwehr im Garten.


Video: Maulwurfschreck Geräusch & Vibration gleichzeitig (sehr unangenehm)


Wichtig: Funktioniert Ultraschall gegen Maulwürfe?

Nein, Ultraschall funktioniert bei Maulwürfen nicht!

Maulwürfe können Ultraschall – anders als Wühlmäuse – nicht hören.

Die Geräusche eines Maulwurfschrecks liegen daher im für Menschen hörbaren Bereich .

Daher vorab klären, ob Hügel im Garten wirklich von Maulwürfen stammen und nicht von Wühlmäusen.

Mehr Infos hier: Wie man Maulwurf und Wühlmaus unterscheidet.


Maulwurfschreck Wühlmausschreck
Viele Modelle arbeiten mit Batterien/Akkus vom Typ D. Batteriewechsel verursacht Arbeit und Kosten.

Wirkung & Funktion

Ein Maulwurfschreck stört Maulwürfe dabei, zur Ruhe zu kommen und raubt ihnen den Schlaf.

Maulwürfe schlafen dreimal pro Tag für einige Stunden.

Maulwurfschreck solar Wühlmausschreck
Ein Solar-Maulwurfschreck ist für die meisten Standorte gut geeignet.

Zudem werden sie durch die Vibrationen des Maulwurfschrecks bei der Futtersuche gestört.

Wenn sich kleine Tiere in ihren Gängen bewegen, entstehen Geräusche und Erschütterungen wahr, die der Maulwurf wahrnimmt.

Dann eilt er dorthin und nimmt die Nahrung auf.

Die Vibrationen und Geräusche des Maulwurfschrecks stören ihn dabei.

Ein Maulwurfschrecks hat also folgende Funktionen:

  1. Erzeugt Angst und Unruhe.
  2. Stört beim Schlafen bzw. weckt auf.
  3. Irritiert bei der Futtersuche.

Das folgende Bild veranschaulicht die Anwendung.

Im besten Fall verschwinden die Tiere bereits einige Tage nach dem Aufstellen des Maulwurfschrecks (Klick auf das Bild leitet weiter zum Angebot bei Amazon)

Wovon hängt der Erfolg ab?

Beim Einsatz von Vergrämungsmethoden sollte man bedenken, dass auch Maulwürfe individuell unterschiedlich ticken – ähnlich wie auch Menschen.

Einige sind besonders ängstlich – andere eher weniger.

Einige können auch bei Lärm gut schlafen bzw. gewöhnen sich schneller daran als andere.

Wieder andere durchschauen vielleicht, dass es sich bei den Geräuschen nicht wirklich um eine Gefahr handelt.

Zudem gilt es zu bedenken, dass Maulwürfe Einzelgänger sind. Sie leben nicht als Paar zusammen.

Ein Maulwurfsbau wird also immer nur von einem Maulwurf-Männchen oder -Weibchen bewohnt.

Die Geschlechter treffen sich nur während der Paarungszeit von März bis Juni ein- bis zweimal kurz für einige Stunden/Tage und trennen sich danach wieder.

Daher spielt auch der Zeitpunkt der Maulwurfbekämpfung für den Erfolg eine große Rolle sowie die Tatsache, ob es sich um ein Männchen oder ein Weibchen handelt.

Denn ein Weibchen lässt sich deutlich schwerer vertreiben, wenn es gerade dabei ist, seine Jungen aufzuziehen.

Im folgenden Video sieht man Maulwurf-Jungtiere in ihrem Nest.


Video: Maulwurf-Babys im Bau


Auch der Nahrungsreichtum im Garten kann eine Rolle für den Erfolg der Maulwurfabwehr spielen.

Denn aus einem futterreichem Revier lässt sich ein Maulwurf schwerer vertreiben als aus einem Gebiet, in dem er sowieso wenig Nahrung findet.

Beim Vertreiben/Vergrämen von Maulwürfen braucht man daher manchmal Geduld und Beharrlichkeit.

Qualitätsmerkmale: Was ist wichtig?

Wesentliche Qualitätsmerkmale sind:

  1. Reichweite
  2. Laufzeit (bei Batteriebetrieb)
  3. An-Aus-Schalter
  4. Art der akustischen Signale und Vibrationen
  5. Durchmesser und Material des Erdspießes
  6. Haltbarkeit.

Die Angabe „Vibrasonic“ bedeutet, dass sowohl Vibrationen als auch Töne ausgesendet werden.

Vibrasonic-Geräte sind empfehlenswert zur Wühlmaus- und Maulwurfabwehr.

Sie eignen sich auch zur Vorbeugung.

Leider gibt es auch billige Geräte, die mehr versprechen als sie halten.

Daher sollte man auf die Qualität achten.

Maulwurf im Erdboden
Die Reichweite eines Maulwurfschrecks bestimmt auch, wie viele Geräte man benötigt.

Reichweite

Die Angaben zur Reichweite schwanken stark.

Meist wird ein Wirkradius oder Durchmesser von 10 bis 15 Metern angegeben.

Das entspricht Flächen von 300 bis 1500 Quadratmetern.

Wie weit die Töne und Erschütterungen im Erdreich übertragen werden, hängt vom Gerät ab – doch auch von der Bodenbeschaffenheit.

Lehmiger, fester Boden soll die Geräusche deutlich besser übertragen als ein sandiger, lockerer Untergrund.

Daher soll man den Boden neben dem Maulwurfschreck auch immer verdichten und das Gerät möglichst weit in den Boden hineinstecken.

Auch der Bewuchs mit Bäumen und Sträuchern soll einen Einfluss auf die Reichweite haben. (Bildlink leitet zum Angebot bei Amazon)

Bei der Reichweite gilt es, persönliche Erfahrungen zu sammeln.

Man sollte sich nicht auf die Angaben der Hersteller verlassen.

Diese dienen als Richtwert.

Doch in der Praxis muss man meist Abstriche machen.

Laufzeit

Auch bei der Laufzeit gibt es große Unterschiede.

Mauwurfschreck Batterie

Einige Hersteller geben Laufzeiten von einigen Monaten an.

Doch das hängt auch von der Jahreszeit ab. Im Winter, wenn es kalt ist, halten die Batterien nicht lange.

Bei einigen Modellen muss man die Batterien/Akkus manchmal schon nach zwei bis drei Wochen austauschen.

In der Regel werden Batterien/Akkus vom Typ D mit 1,5 Volt verwendet.

Die Laufzeit richtet sich dann auch stark nach der Qualität bzw. Kapazität der Batterien/Akkus.

Benutzt man Batterien hoher Kapazität summieren sich die Kosten schnell.

Daher sollte man auf jeden Fall Akkus benutzen, die man wiederaufladen kann.

Hierfür eignen sich Akkus mit Kapazitäten von 10.000 mAh. Vier Stück sind dann oft genauso teuer, wie der Maulwurfschreck selbst: Angebote bei Amazon.

Diesen Aufwand sparrt man sich, wenn man einen Solar-Maulwurfschreck benutzt.


Video: Maulwurfschreck Solar im Test


Maulwurfschreck mit Solarzelle

In den meisten Gärten ist es empfehlenswert, einen Solar-Maulwurfschreck zu verwenden.

Nur an schattigen bzw. dunklen Standorten kann es zu Problemen kommen.


Maulwurfschreck Solar Angebote

2x Maulwurfschreck | Mit Vibration| SolarMaulwurfschreck | Mit LED | Solar
Angebote bei AmazonAngebote bei Amazon
Angebote bei eBayAngebote bei eBay

Nur bei lang-anhaltendem Regenwetter und in dunklen und kalten Wintern zeigen diese Modelle Schwächen.

Im Normalfall funktionieren sie gut.

Da der Rasen meist sonnig gelegen ist, muss man sich bei hochwertigen Modellen keine Sorgen machen.

Nur unter einem Baum oder Busch, sollte man sie nicht aufstellen.

Sie benötigen einen möglichst sonnigen Platz.

Daher lassen sie sich schwieriger im Unterholz verstecken als die batteriebetriebenen Modelle.

An- und Ausschalter

Hochwertige Modelle bieten zudem die Möglichkeit, sie auch einmal abzuschalten.

Hier ein Maulwurfschreck Solar mit An-Aus-Schalter:

Ein Schalter ist wichtig, da sich die Maulwürfe mit der Zeit an die Geräusche gewöhnen können. (Bildlink leitet zum Angebot bei Amazon)

Bei den batteriebetriebenen Modellen kann man alternativ die Batterien entfernen.

Beim solarbetriebenen Maulwurfschreck ohne Schalter ist es das beste, man entfernt das Gerät ab und an ganz.

Alternativ kann man die Solarzelle abkleben oder abdecken.

Doch ein Schalter erleichtert die Handhabung enorm.

Geräusche / Erschütterungen

Um den Maulwurf erfolgreich zu vertreiben/vergrämen, sind starke Geräusche und Erschütterungen entscheidend.

Produkte hoher Qualität arbeiten daher sowohl mit niederfrequenten Quarzschwingungen im Bereich von 300 bis 1000 Hertz als auch mit Vibration.

Wie bereits erwähnt sind Geräte, die ausschließlich Ultraschall verwenden, bei Maulwürfen unwirksam.

Maulwürfe können nur Geräusche bis maximal 5 Kilohertz (kHz) hören.

Menschliches Gehör Ultraschall
Der Mensch kann abhängig vom Alter Töne bis zu 17 kHz hören. Mäuse und Ratten sogar bis ungefähr 90 kHz.

Schlechte Ultraschallgeräte erkennt man an einem hohen Fiepen bzw. Pfeifton, der auch für Menschen noch hörbar ist.

Ultraschall kommt als Wühlmausschreck in Frage.

Zusätzlich zu den erzeugten Geräuschen unterscheiden sich die Geräte auch noch in der Art und Weise, wie der Schall abgegeben werden.

Die meisten Geräte erzeugen keinen Dauerton, sondern geben die Störtöne in Intervallen ab:

Normalerweise wird alle 2 bis 30 Sekunden für einige Sekunden ein Ton bzw. mit einem Vibrationsmotor eine Erschütterung erzeugt.

Erdspieß

Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist die Stabilität und der Durchmesser des Erdspießes.

Je dünner der Spieß, desto leichter lässt er sich in die Erde stecken.

Manchmal ist es schwierig, den Maulwurfschreck tief im Erdboden zu versenken –  was für die Funktion jedoch wichtig ist.

Je weiter man ihn in die Erde steckt, desto lauter werden sie für den Maulwurf.

Damit verringert sich auch die Lautstärke des oberirdisch hörbaren Tons.

Die Spieße sind rund 20-40 Zentimeter lang und haben einen Durchmesser von zirka 3-8 Zentimetern.

Billige Modelle sind aus Kunststoff und hochwertige aus Aluminium.

Haltbarkeit

Ein hochwertiger Maulwurfschreck hat ein wasserdichtes Aluminiumgehäuse.

Damit sollte er für viele Jahre halten.

Sind die Erdspieße und Gehäuse aus Plastik, können sie bereits beim Aufstellen zerbrechen oder einreißen.

Hat man häufiger Maulwurfprobleme, lohnt es sich, die etwas teureren Modelle aus Aluminium zu kaufen.

Anwendung und Aufbauanleitung

In der Regel liegt den Geräten dafür auch eine Bedienungsanleitung bei.


Video: Maulwurfschreck Anwendungsbeispiel


Wie tief in die Erde?

Die Empfehlung lautet:

So tief in die Erde stecken, wie möglich.

Dadurch hat der Maulwurfschreck eine großflächig Kontakt mit dem Erdboden und kann seine Schwingungen bestmöglich abgeben.

Wenn der Untergrund besonders fest ist, kann es sinnvoll sein, mit einer Metallstange „vorzubohren“.

Nach dem Versenken ist es empfehlenswert, den umliegenden Boden zu verdichten.

Wo platzieren/aufstellen?

Den Maulwurfschreck platziert man weder direkt über dem Maulwurfbau noch in einem Maulwurfshügel.

Dies ist ein häufiger Fehler.

Denn dann sitzt er zu locker und der Maulwurf weiß nicht, in welche Richtung er fliehen soll.

Es ist auch keine gute Idee den Maulwurf mit mehreren Geräten einzukesseln.

Stattdessen geht man strategisch vor und treibt den Maulwurf langsam in Richtung Grundstücksgrenze.

Dies veranschaulicht das folgende Bild:

Je nachdem wie groß das Grundstück ist, benötigt man dafür zwei bis drei Maulwurfvertreiber.

Zu Beginn platziert man die Geräte zwischen Hauswand und Maulwurfbau. Dadurch gibt man dem Tier einen Fluchtweg vor.

Man beachte:

Beginnt man, den Maulwurf mit einem Maulwurfschreck zu stören, gräbt er oft neue Gänge und wirft neue Maulwurfshügel auf.

Das ist ein gutes Zeichen – kein schlechtes. Denn es zeigt, dass das Gerät wirkt.

Nach 10 bis 14 Tagen versetzt man dann die Linie der Maulwurfvertreiber weiter in Richtung des Maulwurfbaus.

Auf diese Weise vergrämt man das Tier Stück für Stück vom Grundstück.

Maulwurf im Gangsystem
Das Vergrämen des Maulwurfs kann einige Wochen dauern.

Gewöhnungseffekt verhindern!

Auch Maulwürfe können sich am Lärm und Vibration gewöhnen.

Kehren die Geräusche immer wieder, dann erkennen einige Tiere, dass es sich dabei nicht um eine Gefahr handelt.

Dies erkennt man zum Beispiel auch daran, dass sich Maulwürfe manchmal an stark befahrenen Straßen ansiedeln.

Obwohl es dort laut ist und der Boden ständigen Erschütterungen ausgesetzt ist, erkennen sie, dass keine Gefahr besteht.

Daher ist es für den Erfolg dieser Methode wichtig, dass man die Vertreiber ab und zu für einige Stunden und manchmal auch für 2 bis 3 Tage ausschaltet bzw. entfernt.

Die Pausen kann man auch mit dem Versetzen in Richtung Bau verbinden – bzw. dem Wiederaufladen der Akkus.

Selber machen | DIY

Es gibt einige Ideen, sich einen Maulwurfvergrämer selber zu basteln.

Diese werden nun vorgestellt.

Windspiele

Man kann sich zum Beispiel Windspiele basteln, die unregelmäßig Geräusche produzieren.

Dazu hängt man beispielsweise Blechdosen so an Bäume, dass sie im Wind gegeneinander schlagen.

Oder man schlägt Eisenstangen in die Erde, an denen man Löffel oder auch Dosen befestigt.

Diese sollen ebenfalls im Wind gegen die Stange stoßen und darüber Geräusche in die Erde abgeben.

Teilweise wurden damit Erfolge erzielt.

Leere Flaschen

Ein altes Hausmittel sind zudem leere Glas- oder Plastikflaschen, die man schräg in der Erde vergräbt.

Wenn dann der Wind über die Flaschenöffnung weht, entsteht ein Pfeifen.

Dafür wählt man Flaschen aus, bei denen es einfach ist, auch mit dem Mund einen Pfeifton zu erzeugen.

Unsinnigerweise wird manchmal empfohlen, den Boden der Flaschen zu entfernen.

Das ist Quatsch!

Denn nur in Hohlkörpern können die Windgeräusche bzw. das Pfeifen entstehen.

Auch diese Methode ist weit verbreitet und mit unterschiedlichem Erfolg in Anwendung.

Ausprobieren schadet nicht!

Windräder

Ein weiteres Mittel der Vergrämung sind Windräder.

Sie geben ein leises Quietschen von sich und werden gleichzeitig locker in die Erde gesteckt werden – nicht fest.

Dann bewegt sich der Befestigungsstab bei Wind in der Erde und erzeugt dort zusätzlich zum Quietschen Vibrationen, die den Maulwurf stören.

Mehr zum Thema hier: Windräder gegen Maulwürfe und Wühlmäuse.

Vorteile SchneckenabwehrVorteile

Ein wesentlicher Vorteil ist, dass die Anwendung des Maulwurfschrecks im Gegensatz zu Fallen und Gift den unter Artenschutz stehenden Tieren nicht schadet.

Die Vergrämung mit Maulwurfschreck nicht weder in der Schweiz, noch in Deutschland oder Österreich verboten.

Der Aufwand ist relativ gering – zum Beispiel im Vergleich mit dem Verlegen einer Maulwurfsperre

Auch der Aufbau und die Durchführung ist relativ einfach.

Weiterer Pluspunkt:

Die meisten Geräte sollen nicht nur Maulwürfe vertreiben, sondern auch zahlreiche weitere Tiere, zum Beispiel:

  • Wühlmäuse
  • Ameisen
  • Schlangen.

Kombinierte Geräte, die auch Ultraschall verwenden, sogar auch:

  • Ratten
  • Marder
  • Kaninchen.

Ob dies wirklich funktioniert und nicht bloß Werbung der Hersteller ist, ist fraglich.

Nachteile SchneckenbekämpfungNachteile

Größter Nachteil:

Es funktioniert nicht immer.

Bei ungünstigen Bodenverhältnissen oder bei Tieren, die unempfindlich für Geräusche sind, wird der Aufwand nicht immer belohnt.

Auch bei Weibchen, die gerade Junge großziehen, funktioniert diese Methode meist nicht.

In diesen Fällen führt der Maulwurfschreck dann zu Frust bzw. die Geduld wird auf die Probe gestellt.

Kauft man günstige Modelle, sind die Gehäuse manchmal schlecht verarbeitet und flattrig.

Dann dringt Wasser ein, das Gerät vergammelt und wird unwirksam.

Manchmal halten auch die Akkus nicht, was sie versprechen und die störenden Geräusche sind zu leise.

Dann verringert sich die Reichweite und man benötigt mehrere Geräte, um erfolgreich zu sein.

An schattigen Stellen können nur Modelle mit Batterie verwendet werden.

Die Batterien/Akkus sind ein zusätzlicher Kostenfaktor und zudem eine Umweltbelastung.

Obwohl einige Hersteller dem widersprechen, eignet sich Ultraschall nicht als Maulwurfschreck.

Bei vielen Geräten fehlt außerdem ein An- und Ausschalter, sodass es umständlich ist, einen Gewöhnungseffekt zu verhindern.

Ein weiteres Problem kann sein, dass der Maulwurfschreck nicht nur den Maulwurf, sondern auch den Nachbarn stört.

Alle Geräte, die einen für Menschen hörbaren Ton erzeugen, können dann zu Streit führen.

Sie müssen gegebenenfalls zu Ruhezeiten ausgeschaltet werden.

FazitFazit

Wenn man sich an die oben beschriebenen Punkte hält, hat man eine Erfolgswahrscheinlichkeit von zirka 50 Prozent.

Denn leider klappt es nicht immer und man braucht in vielen Fällen viel Geduld und Ausdauer.

Allerdings ist diese Methode gesetzeskonform, legal und überall durchführbar.

Bei sandigen Böden sollte man sie durch weitere Maßnahmen ergänzen, wie zum Beispiel das Vergrämen mit ätherischen Ölen.

Da billige Geräte oft minderwertig sind, sollte man beim Kauf von vornherein auf Qualität setzen.

Dann erspart man sich unnötigen Ärger.

„Wer billig kauft, kauft zweimal!“

Alternative Methoden und Mittel zur SchneckenabwehrAlternativen

Alternativ kann man den Maulwurf auch mit unangenehmen Gerüchen vergrämen, zum Beispiel Buttersäure.

Mehr dazu hier: Gerüche, die Maulwürfe nicht mögen.

Wer langfristig Ruhe haben möchte, kann versuchen die natürlichen Feinde des Maulwurfs anzusiedeln, zum Beispiel Schleiereulen oder Wiesel.

Mehr Informationen hier: Die natürlichen Gegenspieler des Maulwurfs.

Eine weitere Möglichkeit ist es, feste Maulwurfsperre zu installieren.

Dazu bieten sich horizontale und vertikale Sperren an.

Mehr Infos zu Thema: Maulwurfgitter oder Maulwurfnetz?

Grundsätzlich gibt es also eine ganze Reihe von Möglichkeiten.

Hier ein Überblick über die Möglichkeiten, Maulwürfe zu vertreiben.


Weitere lesenswerte Infos über Maulwürfe hier vom NABU und noch mehr auch auf Wikipedia.


Video: Maulwurf im Garten


Empfehlungen Maulwurfbekämpfung

Buttersäure mindestens 99% (Butansäure)3x Solar Maulwurfschreck | Mit Schalter 200m² Maulwurfnetz 2m x 100m
Angebot bei AmazonAngebot bei Amazon Angebot bei Amazon

Stand: 06. April 2019


Hast Du gefunden, wonach Du gesucht hast?

Falls nicht, melde Dich bitte kurz per Mail oder Kommentar.

Dann versuche ich, Dir zu helfen und den Artikel zu erweitern.


Vielen Dank – auch fürs Teilen und für eine gute Bewertung 🙂

Sterne Bewertung

Maulwurfschreck richtig aufstellen | Solar oder Batterie? | Erfahrungen, Tipps & Tricks +++
5 (100%) von 1 Schön, dass Du da bist!

Alex

Autor von Schneckenhilfe. Auf dem Bauernhof aufgewachsen und von Kind auf an mit Liebe zur Natur infiziert - vielleicht waren es die vielen süßen Früchte aus Omas Garten? Alex liebt Erdbeeren. Nach einem Praktikum auf der "Happy Farm" im Kloster "Plum Village" wurde es ein Anliegen, das friedliche Zusammenleben von Menschen und Tieren zu fördern. Dies bedeutet insbesondere, den Umgang mit Schädlingen im Garten neu zu überdenken und gewaltfreie Lösungen zu suchen, die nachhaltig wirken, anstatt nur Symptome zu bekämpfen. Seitdem forscht, liest und schreibt Alex zum Thema "Nützlinge und Schädlinge in Haus und Garten". Wenn Du eine Frage dazu hast, schreibe an alex@schneckenhilfe.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.